Zum Inhalt springen

Bruderliebe

Bruderliebe heißt zu kämpfen, wenn man klein ist. Heißt es für mich. Zu bewundern, nachzueifern, zu staunen, aufzuschauen, hochzuschauen. Genauso sein zu wollen.
Bruderliebe ist undurchsichtig, versteckt hinter Sticheleien und neckischen Bemerkungen, hinter kindlichen Wettbewerben. Sie ist nicht leicht zu entdecken, doch sie ist rein und loyal. Sie ist verlässlich. Beruhigend. Sie ist immer da und wird immer da sein. Immer, wenn man sie braucht. Gewissheit. Verlässlichkeit. Ein Band, das uns verbindet und niemals reißen wird. Erinnerst du dich, wie ich über deine Schulter geschaut habe, während du am DS Mario Bros, Pokémon oder Zelda gespielt hast? Erinnerst du dich an unsere Pokémonkartensammlung, unsere Yu-Gi-Oh! Spiele, an meinen Zorn, weil du immer der bessere Stratege warst? Erinnerst du dich an die Tage, wo wir Sturm hatten, wo das Haus nur uns gehörte, Freunde zu uns kamen und wir, Bruder und Schwester, Party machten? Wo ich begann zu merken, dass ich für dich nicht mehr nur „die kleine Schwester“ bin. Erinnerst du dich an unsere Streitereien, deine Sprüche, meine Tränen? Daran, dass egal wie sehr man sich in den Haaren hatte, immer wusste, dass es wieder in Ordnung kommt?
Bruderliebe. Sie ist so rein und loyal. Immer da. Sicherheit. Gewissheit.
Wir haben so viel gemeinsam und sind doch so unfassbar verschieden.
Du bringst mich immer noch zum Lachen und zur Weißglut, so wie früher als wir klein waren. Wie auf den Bildern, auf denen du meinen kleinen Körper zwischen deinen Patschehändchen hälst, ein stolzes Lächeln im Gesicht. Bruderliebe ist beständig, ein starkes Band, Erinnerungen und gemeinsame Geschichten, die verbinden. Gleiche Erfahrungen und Erlebnisse.
Bruderliebe heißt zu kämpfen, wenn man klein ist. Heißt es für mich. Aufzuschauen, hochzuschauen, den Kopf in den Nacken zu legen. Sich nicht unterkriegen zu lassen, durchzusetzen. Bruderliebe macht stark. Lässt dich wachsen und wachsen, gibt dir Halt. Denn auch wenn man nichts hört, sich nicht sieht, weiß man, dass der andere da ist. Gewissheit.
Und jetzt sind wir gleich groß, auf Augenhöhe. Ich muss jetzt nicht mehr hochschauen, kann dir direkt in die Augen blicken, die meinen so ähnlich sind. So ähnlich und doch so komplett verschieden. So wie wir.
Diese Bruderliebe, für nichts auf der Welt würde ich sie eintauschen.

2 Kommentare

  1. Lydia Lydia

    Hinter deinen Worten steckt einfach unglaublich viel Wahrheit. Ich kann deine Gedanken so gut nachempfinden. Brüder geben einem so viel. Man weiß einfach, dass sie immer da sein werden. Sie ärgern einen zwar oft gern, aber andererseits „bestrafen“ sie jeden anderen, der einem schaden will.
    Wirklich ein wunderschöner Text Charly, den ich gern an einem Dienstagmorgen auf dem Weg zur Uni lese, in der man sich wieder alltäglichen Problemen widmen muss und oft keine Zeit hat über eigentlich solch wichtige Sachen nachzudenken und dankbar zu sein🥰

    • Charly Charly

      Danke für deinen lieben Kommentar! :*
      Und ja, du hast Recht, oft gehen solche Dinge im Alltag unter, deshalb sind Momente, in denen sie einem dann wieder bewusst werden, umso wichtiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.